Treibball



Ursprünglich war Treibball ( der Hund treibt Gymnastikbälle unter Anleitung und Regie seines Menschen in ein Tor) als alternative Beschäftigungsform für unausgelastete, arbeitslose Treib- und Hütehunde gedacht.

 

Diese hochspezialisierten Hunderassen brauchen eine körperliche und auch vor allem geistige Auslastung, um nicht ihre Talente in unerwünschte Verhaltensweisen ( wie z.B. Autos und Jogger "hüten") auszuleben.

 Wie sich aber gezeigt hat, ist dieser Hundesport auch für viele andere Hunderassen geeignet und macht den  verschiedensten Hunden auch so richtig toll Spaß!

Voraussetzung um Bälle nach Anweisung treiben zu können, ist eine gute Beziehung zwischen Mensch und Hund mit funktionierender Distanzkontrolle. - Was natürlich auch im ganz "normalem Alltag" sehr wünschenswert ist.

 Beim Treibball geht es aber in erster Linie um den gemeinsamen Spaß und die gute Zusammenarbeit zwischen Mensch  und Hund.